Skip to main content

Crosshelm mit Visier

Crosshelme mit Visier sind ebenso sicher wie Integralhelme, aber speziell für den Einsatz beim Crossfahren konzipiert. Gängig war lange Zeit, dass die Crosshelme keine Visiere hatten, dafür aber eine spezielle Cross-Brille getragen werden musste. Die Crosshelme mit Visier rücken immer mehr ins Blickfeld von Crossfahrern. Bei den körperlichen Belastungen, die das Crossfahren mit sich bringen, haben Crosshelme mit Visier viele Vorteile.

Sie sind leichter, belasten die Nackenpartie weniger und der vorgezogene Kinnbereich erleichtert das Atmen erheblich. Oberhalb der Stirn sind bei Crosshelmen auch Schirme angebracht, die gleichermaßen als Sonnen-, Stein- und Schmutzschutz dienen sollen. Der Crosshelm mit Visier ist eher für den sportlichen Einsatz gedacht, als für den Alltag – und entsprechend sieht er auch aus. Am ehesten erkennt man ihn an seiner abweichenden Form und dem sportlichen Design. Und er ist ein stetiger und sicherer Begleiter auf allen Geländen und Wegen beim Motocross-Sport.

Was ist Motocross eigentlich?

Motocross ist eine Motorsportart, die meist mit dem Motorrad ausgeführt wird – aber auch mit dem Quad möglich ist. Motocross setzt sich zusammen aus den Wörtern „Motorcycle“ – für Motorrad – und Cross Country – für Geländefahrt. Dabei findet das Rennen in der Regel Outdoor statt. Die Strecken sind gewöhnlich unterschiedlich geschaffen, was Motocross zu einer sehr abwechslungsreichen Sportart macht. So kann der Boden zum Beispiel aus Sand, Lehm oder Erde bestehen. Der Fahrer muss dabei auch Staub, Sand und Schlammspritzer in Kauf nehmen. Die Motocross-Rennen finden in der Regel auf privatem, abgesperrten Gelände statt, wobei die Rennstrecken von einem bis vier Kilometern lang sind.

Erkennungsmerkmale von Crosshelmen

Moderne Modelle des Crosshelms mit Visier sind meist als Integralhelm ausgelegt. Das heißt, sie haben ein verschließbares Visier, ein geringes Eigengewicht, eine feste Kinnpartie und einen hohen Schutzfaktor. Qualitative Crosshelme mit Visier wiegen weniger als 1,5 Kilogramm. Im Gegensatz zu gängigen Motorradhelmen verfügt der Crosshelm mit Visier über einen erhöhten Abstand zum Kinn sowie einen Schirm oberhalb des Stirnbereichs. Auch haben die Crosshelme oftmals zusätzliche Belüftungsschlitze, da das Crossfahren schweißtreibender ist. Die Helme sind so konzipiert, dass sie den Bedingungen beim Motocross-Sport angepasst sind. Dabei überwiegen die optischen Merkmale des Kinnabstands sowie des Schirms. Eine weitere Besonderheit ist auch das Innenfutter, das in der Regel aus hochwertigen Materialien besteht, damit man ein angenehmes Klima im Inneren des Crosshelms mit Visier hat und sich der Helm optimal an die Gesichtsform anpassen kann. So entsteht nicht nur ein sicherer und stabiler, sondern auch ein sehr angenehmer Tragekomfort, der bei der Sportart durchaus wichtig ist.

Motocrossfahrer mit einem Crosshelm mit Visier

Die Vorteile von Crosshelmen mit Visier

Der Crosshelm vereint, wohl auch wegen der Vielfältigkeit der Sportart selbst, viele Vorteile anderer Helmarten. Optisch sehen sie zwar ähnlich aus, aber Crosshelme mit Visier haben einen verbesserten Schutz. Dabei ist der Schutz, ähnlich wie beim Integralhelm, so hoch, weil der gesamte Kopf umschlossen wird. Crosshelme mit Visier sind besser isoliert als offene Crosshelme. Das heißt, dass das Fahren auch bei kühlen Temperaturen und schwierigen Witterungen angenehmer ist.

Die meisten Crosshelme mit Visier sind zudem mit einer Sonnenblende ausgestattet, die nach Bedarf heruntergeklappt werden kann. Bei offenen Crosshelmen sind in der Regel Cross-Brillen gängig, die die Augen während der Fahrt schützen sollen. Gerade Brillenträger haben oft Probleme mit diesen Cross-Brillen. Bei einem Crosshelm mit Visier haben sie hingegen keine Probleme und können ihre Brille unter dem Helm tragen, ohne dass diese störend wirkt. Obwohl eigentlich nichts wirklich gegen Crosshelme mit Visier spricht, fahren noch nicht allzu viele Crossfahrer mit dem geschlossenen Modell.

Sicher ist die Passform gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich eben auch wirklich dran und wird die Vorteile bald selbst feststellen. Ein Grund, weshalb Crosshelme mit Visier noch umstritten sind, ist zum Beispiel das Beschlagen des Visiers. Allerdings sind die meisten Modelle so konstruiert, dass es eine gute Luftzirkulation gibt, damit das Visier nicht mehr so schnell beschlägt.

Die Vorteile der Crosshelme mit Visier auf einen Blick

Hohe Sicherheit
Offroad geeignet
Hohes Fahrgefühl
Sportlich rebellisches Design
Für hohe Geschwindigkeiten geeignet
Schutz vor Wind, Regen, Matsch, Schnee

Übrigens: Nicht nur Schmutz ist eine Gefahr während des Crossfahrens. Auch Insekten, die unfreiwillig während der Fahrt oftmals den Weg mitten ins Gesicht oder sogar die Augen finden, sind eine Gefahr. Fliegen, Bienen, Bremsen und Co. fliegen zwischen zwei und 40 Kilometer pro Stunde schnell. Während eine Cross-Brille nur die Augen schützt, schützt der Crosshelm mit Visier das gesamte Gesicht vor der direkten Kollision mit Insekten.

Motorradfahrer

Die Unterschiede zwischen einem Motorrad- und Crosshelm mit Visier

Auf den ersten Blick mögen die Motorradhelme sowie die Crosshelme mit Visier sich ähneln. Aber allein schon in Sachen Sicherheit unterscheidet sich der Crosshelm mit Visier von den normalen Motorradhelmen. So ist beispielsweise die Kinnpartie des Crosshelms länger und auch der Schirm ragt etwas mehr hervor. Bei vielen Modellen der Crosshelme kann der Schirm sogar manuell verstellt werden. Zudem sind die Crosshelme mit Visier oft farbenfroher oder auffälliger gestaltet als Motorradhelme. Das sorgt für eine bessere Sichtbarkeit der Motocross-Fahrer auf den verschiedenen Geländen.

Wie ist ein Crosshelm aufgebaut?

Der Crosshelm mit Visier besteht aus fünf großen Komponenten. Die Außenschale ist dabei das wohl wichtigste Sicherheitselement. Sie besteht in der Regel aus thermoplastischen oder duroplastischen Kunststoffen, da diese besonders stabil sind. Thermoplastische Kunststoffe sind bei Erhitzung verformbar, duroplastische nicht. Die Innenschale hat ebenfalls eine wichtige Funktion in Punkto Sicherheit. Sie soll die Kräfte bei einem Zusammenstoß absorbieren. Dabei wird das Styropor der Innenschale zerdrückt und schützt den Kopf. Das Innenpolster ist wichtig für den Tragekomfort, soll aber auch die Halswirbelsäule im Falle eines Aufpralls schützen. Weitere Elemente sind die Halterung mit Verschluss sowie das Visier.

Welcher Crosshelm passt zu mir?

Crosshelme mit Visier sind für alle gängigen Gelände geeignet. Er bietet dem Fahrer auch unter extremeren Bedingungen ausreichend Schutz. Wichtig ist aber auch, dass sich der Fahrer damit wohlfühlt und sich nicht eingeschränkt oder erdrückt fühlt. Der Crosshelm mit Visier sollte flexibel sein, damit er der rasanten Sportart gerecht wird. Der Helm, der genügend Bewegungsfreiheit und Tragekomfort bietet, ist der richtige! Erst dann gibt der Crosshelm mit Visier das passende Fahrgefühl, ein gutes Sichtfeld und den nötigen Schutz auch auf abwegigem Gelände. Ein Crosshelm mit Visier muss alles mitmachen können, was ein Crossfahrer möchte.

Motocrossfahrer

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Motocross ist eine vielfältige Sportart und wesentlich komplexer als das „einfache“ Motorradfahren. Deshalb wird dem Crosshelm mit Visier auch einiges mehr abverlangt. Mit ihm sollen vor allem Stürze abgedämpft und leichter zu verkraften sein. Mit einem guten Crosshelm mit Visier ist der Fahrer auf alle möglichen Risiken und Gefahren während des Fahrens vorbereitet und er fühlt sich auch sicherer. Der Helm ist beim Crossfahren die wichtigste Versicherung und kann sogar über Leben und Tod entscheiden. Deshalb sollte man sich auch vorab genau über die gängigen Modelle informieren und sich viel Zeit für den Kauf nehmen. Für einen guten, wirklich sicheren Crosshelm mit Visier darf nicht zuerst auf den Preis geschaut werden. Folgende Aspekte sind beim Crosshelm-Kauf zu beachten:

Die richtige Helmgröße 

Ein guter Helm ist nur dann sicher, wenn er auch richtig passt. Das heißt, er darf weder zu groß noch zu klein sein. Zu groß ist der Helm, wenn zwei Finger zwischen Helm und Stirn passen. Zu klein ist er, wenn er drückt und das Abziehen des Helms schwer fällt und klemmt. Am besten misst man die Helmgröße mit Hilfe des Kopfumfangs, gemessen an der breitesten Stelle der Stirn über den Hinterkopf. Das daraus resultierende Maß bestimmt die Helmgröße.

Es gibt Crosshelme mit Visier in den Größen XS bis XXL. Im Einzelfall kann eine Anprobe sinnvoll sein, weil es durchaus vorkommen kann, dass die gemessene Kopfgröße von der Passform des Helmes abweicht. Fahrer, die eine Sturmhaube unter dem Crosshelm mit Visier tragen möchten, sollten das bei der Wahl der Helmgröße bedenken, denn eine Sturmhaube kann gegebenenfalls eine Größe Unterschied ausmachen. Auch Brillenträger sollten darauf achten, dass sie ihre Brille ohne Probleme unter dem Helm tragen können. Wobei die meisten Crosshelme mit Visier so ausgerichtet sind, dass sie auch für Brillenträger komfortabel sind.

Der Crosshelm mit Visier ist passend, wenn er auch mit geschlossenem Kinngurt nicht leicht abziehbar ist. Die richtige Passform sowie der entsprechende Tragekomfort sind sehr wichtig, vor allem, wenn man lange Strecken auf der Maschine fährt.

Sicherheitsstandards 

Bei Crosshelmen mit Visier ist die ECE-Norm 22/05 gängig. Dieser Standard gewährt aktuell den besten Schutz. Man sollte sich vor dem Kauf unbedingt danach erkundigen, ob dieser Sicherheitsstandard und sonstige Zertifizierungen vorliegen. Diese Angaben sind eher ein Zeichen für hohe Qualität, als beispielsweise hohe Preise. Bei der ECE-Norm 22/05 werden die Dämpfungsschale, die Sichtfeldgröße, der Kinnriemenverschluss, die Stoßdämpfwerte sowie die Außenschale des jeweiligen Helms geprüft.

Eine gute Belüftung 

Während des Fahrens kann man schnell schwitzen, erst recht bei Crosshelmen mit Visier. Dadurch wird die Fahrsicherheit gefährdet, die Konzentration lässt nach und das Beschlagen des Visiers kann ein großes Risiko werden. Mittlerweile gibt es qualitative Crosshelme mit Visier, die über gute Belüftungssysteme verfügen. Diese sollen die Schweißbildung verhindern und den Tragekomfort erheblich verbessern. Die Belüftungsschlitze sind meist an der Stirn, am Kinn und am Hinterkopf integriert, wo sie für zusätzliche Luftzufuhr sorgen sollen.

Das Material 

Die meisten Crosshelme mit Visier bestehen aus thermoplastischem Kunststoff wie Polycarbonat. Besteht die Außenschale aus diesem Material ist der Helm besonders robust und hart. Die Helme aus Polycarbonat haben allerdings nur eine Lebensdauer von maximal fünf Jahren. Helme aus Materialien wie Thermo-Harz sind zwar preisintensiver, aber wesentlich langlebiger.

Das Eigengewicht 

Da man den Crosshelm mit Visier für einige Zeit auf dem Kopf tragen muss, sollte der Helm nicht allzu schwer sein. Leichte Helme wiegen bis maximal 1.000 Gramm und sind angenehmer zu tragen.

Herausnehmbares Innenfutter 

Dieser Aspekt ist bei einem Kauf von einem Crosshelm mit Visier durchaus wichtig. Da man unter dem Helm nicht selten schwitzt, ist ein herausnehmbares Innenfutter von Vorteil. Dieses kann gewaschen werden, was gleichzeitig hygienischer und auch angenehmer beim Tragen ist.

Der Schließmechanismus 

Beim Schließmechanismus sollte man darauf achten, dass dieser zwar leichtgängig, aber dennoch stabil ist. Man sollte damit umgehen können, bei Bedarf auch einhändig. Die meisten Crosshelme mit Visier verfügen über einen Doppel-D-Verschluss oder Ratschenverschlüsse. Ebenfalls gängig sind Clipverschlüsse. Welcher Verschluss am besten ist, muss jeder individuell für sich selbst herausfinden.

Der Sonnenschutz / Der Schirm

Crosshelme mit Visier sollten den Einfluss der Sonne regulieren, weshalb bei Tagfahrten Sonnenschutzvisiere praktisch sind. Aber oft hilft auch der Schirm dabei, die Sonne auszublenden. Vorteilhaft sind höhenverstellbare Schirme am Helm, die an die jeweilige Situation und die entsprechenden Lichtverhältnisse manuell angepasst werden können.

Der Crosshelm mit Visier ist eine wirklich wichtige Investition, wenn man sicher und mit Spaß fahren möchte. Leider schenken viele Crossfahrer dem Helm nicht die angemessene Beachtung, weshalb sie sich für günstige Modelle entscheiden oder nur auf das Design achten. Aber ein Motocrosshelm mit Visier soll zur Fahrsituation passen und perfekt sitzen. Nur dann ist er sicher. Der Preis und das Design sollten dabei zweitrangig sein. Qualitative Crosshelme mit Visier gibt es bereits zwischen 100 und 200 Euro. Speziellere und durchdesignte Crosshelme mit Visier können auch mehr als 300 Euro kosten.

Das Visier des Crosshelms

Das Visier eines Crosshelms ist in der Regel aus einem UV-resistenten, splitterfesten Kunststoff, wie Polycarbonat, Markolan oder Lexan, gefertigt. Oftmals ist es zum besseren Schutz vor Kratzern auch mit einer speziellen Lackschicht überzogen. Crosshelme mit Visier dienen dem Rundum-Schutz des Kopfes des Fahrers. Er schützt die Augen, das Gesicht und das Sichtfeld vor Witterungen, Insekten und Wind. Auch kann das Visier am Helm vor Verletzungen im Gesicht schützen und das Blenden durch die Sonne eindämmen.

Ein großes Problem bei Crosshelmen mit Visier ist das Beschlagen. Aber hierfür gibt es mittlerweile verschiedene Lösungsansätze, die das Problem beheben sollen. Viele Modelle haben die Option, das Visier manuell einstellen zu können. So kann zum Beispiel ein kleiner Schlitz für zusätzliche Luftzufuhr bewahrt bleiben. Sogenannte Pinlock-Visiere bestehen aus einer Doppelscheibe, die das Beschlagen verhindern soll. Dabei ist innen eine kleinere Zweitscheibe angebracht.

Das Visier beschlägt damit nur noch am Rand. Immer moderner werden auch Crosshelme mit Visier, die über integrierte Heizdrähte verfügen. Diese sollen im Inneren des Helmes das Beschlagen verhindern. Allerdings gibt es bisher nur wenige Modelle mit dieser Option. Empfehlenswert sind bisher besonders die Doppelscheibenvisieren, denn sie bieten eine permanente Antibeschlagbeschichtung. Es gibt Hersteller, die auch separate Innenvisiere gegen das Beschlagen im Angebot haben.

Ebenfalls wichtig beim Crosshelm mit Visier ist der Sonnenschutz beziehungsweise der Blendschutz. Für Tagfahrten sind komplett getönte Visiere sehr sinnvoll. Für die Nachtfahrten oder auch bei dunklerem Licht sind diese Visiere unvorteilhaft, weil sie die Sicht erheblich einschränken und gefährlich werden können. Besser sind Sonnenschutz-Visiere, die man manuell von außen per Knopfdruck aktivieren kann, wenn man zu sehr geblendet wird. Ebenfalls sinnvoll sind Blendschutz-Vorrichtungen zum Einstecken. Neigt der Fahrer aus Reflex den Kopf, wenn die Sonne blendet, schaut er automatisch durch den getönten Sichtschutz.

Generell gibt es drei verschiedene Varianten von Visieren: die klaren, die getönten sowie die verspiegelten. Getönte Visiere sind gut, wenn die Sonne scheint und blendet. Ebenso wie die verspiegelten Modelle machen sie aber auch oft das Gesicht des Fahrers nach außen hin unkenntlich. Bei Dunkelheit und Dämmerung beeinträchtigen getönte Visiere deutlich die Sicht. Entscheidet man sich für einen Crosshelm mit Visier, welches getönt ist, sollte man immer ein Wechselvisier mitführen.

Auch wichtig ist die Bedienung des Visiers. Die Bedienung sollte möglichst einfach von statten gehen und auch mit Handschuhen möglich sein. Oft muss man auch während der Fahrt am Visier adjustieren.

Wie wird ein Motocrosshelm mit Visier gereinigt?

Während der Fahrt und mit der Zeit lagern sich auf dem Crosshelm mit Visier Schmutz, Staub und Insekten ab, weshalb es wichtig ist, das Visier regelmäßig zu reinigen. Die Oberfläche des Visiers ist sehr empfindlich, so dass schnell Kratzer während der Reinigung entstehen können. Daher wird empfohlen, den Crosshelm mit Visier nur mit speziellen Reinigungstüchern oder Brillenputztüchern vorsichtig zu reinigen. Als flüssiges Reinigungsmittel geht auch normales Spülmittel.

Bei starken Verschmutzungen durch Insekten empfiehlt sich allerdings ein spezielles Reinigungsmittel. Der Chitinpanzer der Insekten kann bei starkem Reiben Kratzer auf dem Visier hinterlassen. Bei solchen Verschmutzungen kann man das Visier einfach vom Helm abnehmen, ein wenig einweichen und dann mit einem Mikrofasertuch vorsichtig vom Schmutz befreien. Abstand nehmen sollte man von Schwämmen, harten Lappen und Industriereinigungsmitteln.

Verschiedene Verschlussarten des Crosshelms mit Visier

Crosshelme mit Visier können über verschieden Verschlussarten verfügen. Wie bereits erwähnt, muss jeder Fahrer für sich selbst entscheiden, welche Verschlussart am besten passt. Der Doppel-D-Verschluss ist sehr häufig bei den Crosshelmen mit Visier und wird generell empfohlen, weil er als sehr sicher gilt. Der Name „Doppel-D“ leitet sich von den zwei Ringen ab, die dafür da sind, den Kinnriemen hindurchzuführen.

Diese Ringe haben die Form eines D´s. Leichter zu bedienen als die Doppel-D-Verschlüsse sind die Rasten-Schnellverschlüsse, die zudem noch das Einklemmen der Haut verhindern. Ebenfalls leicht zu bedienen sind auch die Clip-Verschlüsse, die aber unter Umständen für den Motocross-Sport nicht als allzu sicher gelten.

Hilfreiche Tipps zu Crosshelmen mit Visier

Wenn man einen Crosshelm mit Visier kaufen möchte, sollte man unbedingt auf die aktuellen Sicherheitsstandards achten. Hochwertige, moderne Crosshelme mit Visier weisen eine längere Lebensdauer auf, als Helme früherer Baujahre. Sind die Helme nicht der Norm ECE R 22/05 entsprechend, sollte man demnach die Finger davon lassen. Nur die Helme nach der aktuellen Norm entsprechen den aktuellen Prüfstandards und sind zu 100 Prozent sicher. Meist erkennt man die Prüfnorm am Helm an einem kleinen Label am Kinnriemen.

Allgemein sind Crosshelme mit Visier bei regelmäßiger Anwendung bis zu fünf Jahren nutzbar. Danach sollte man sich einen neuen, eventuell nach anderen aktuellen Prüfnormen geeichten, Helm zulegen. Auch Helme, die bei einem Unfall beteiligt waren, sollten unbedingt ersetzt werden. Dabei ist der äußere Zustand des Helms nicht ausschlaggebend. Es können im Inneren des Helms und des Materials Schäden verursacht worden sein, die man mit dem bloßen Auge nicht sieht und die dennoch für nicht mehr genügend Sicherheit während des Fahrens sorgen.

In Sachen Pflege sollte man wissen, dass sich das Innenpolster des Crosshelms oft noch setzt, wenn der Helm regelmäßig genutzt wird. Der eigentlich straffe und feste Sitz des Helms kann dadurch beeinträchtigt werden. Deshalb ist es so wichtig, dass das Innenfutter herausnehmbar ist, damit man es regelmäßig waschen kann. Hierbei sollte man immer die Herstelleranweisungen beachten, um das Innenpolster während der Reinigung nicht zu schädigen.

Auch das Visier sollte regelmäßig gereinigt und möglichst sauber gehalten werden. Verschmutzungen können sich schnell festsetzen und auf Kurz oder Lang die Sicht sehr stark einschränken oder auch Sichttäuschungen auslösen. Fährt man im Regen, sollte man den Helm gut trocknen lassen. Am besten an der Luft. Denn bleibt besonders die Innenausstattung lange feucht, kann sie sich verhärten oder sogar schimmeln und zu riechen anfangen.

Welche Hersteller produzieren qualitative Crosshelme mit Visier?

Wenn man sich auf die Suche nach einem passenden Crosshelm mit Visier macht, wird man schnell feststellen, dass das Angebot scheinbar riesig ist. Hier sollen drei der führenden Hersteller von Crosshelmen vorgestellt werden, die besonders durch Qualität überzeugen können.

O´Neil ist ein amerikanischer Hersteller, der Helme in sehr hoher Qualität herstellt und anbietet. Jährlich gibt es neue Innovationen und Verbesserungen der Helme. Dabei stecken die Macher sehr viel Liebe und Geld in die Helmform, das Design und die Sicherheitsanforderungen, die der Motocross-Sport verlangt. Bei O´Neil wird man vor allem fündig, wenn man coole und ausgefallene Designs sucht.

Soxon ist eine deutsche Firma, die generell hochwertige und qualitative Helme für den gesamten Zweiradbereich herstellt. Dabei überzeugen sie nicht nur durch die hohe Qualität der Helme, sondern auch durch faire Preise und ein top Preis-Leistungsverhältnis.

Airoh ist eine italienische Marke, die weltweit vertreten ist. Dabei sind die dort fabrizierten Helme sehr sicher und hochqualitativ. Aber hier gilt: Qualität hat ihren Preis. Die Helme sind zwar hochwertig und gut, aber auch sehr preisintensiv. Besonders bekannt sind die Helme im Rockstar Design.

Wo kann man Crosshelme mit Visier kaufen?

Crosshelme mit Visier gibt es im Fachhandel und überall dort, wo es Zubehör und Kleidung für den Motorsport gibt. Heutzutage ist auch der Kauf über das Internet nicht ausgeschlossen. Aber was bietet sich in diesem Fall eher an? Der Online-Kauf oder doch lieber der Fachhändler?

Die Vorteile des Online-Kaufs 

In erster Linie hat das Kaufen im Online-Shop natürlich den Vorteil, dass man nicht an Öffnungszeiten des Fachhandels gebunden ist, sondern bequem – rund um die Uhr – zuhause stöbern und kaufen kann. Auch entfallen Warteschlangen und Wartezeiten, wenn zum Beispiel gerade kein Fachverkäufer vor Ort ist. Das Probieren geht dann ebenfalls ganz bequem von Zuhause aus, sobald der Helm nach Hause geliefert wurde.

Bei Nichtgefallen oder Nichtpassen kann der Crosshelm in der Regel zurückgesendet und gegebenenfalls umgetauscht werden. Auch macht sich der Preisvergleich im Internet viel leichter. Hier kann man viele Modelle und Hersteller miteinander vergleichen und man sieht auch Kundenrezensionen, Empfehlungen und Testberichte, die für den Kauf relevant sein könnten. Zudem sehen es einige Menschen als Vorteil an, dass man Online auch international Einkaufen kann. Man ist nicht auf einen Laden im jeweiligen Wohnort oder in der Nähe angewiesen, sondern kann auch international schauen, vergleichen und sparen.

Motocrossfahrer

Die Vorteile des Kaufs im Fachhandel vor Ort

Sicherlich ist ein Nachteil, dass man erst auf seinen neuen Helm warten muss, um ihn probieren zu können. Im Fachhandel wird man direkt beraten und kann den Helm auch vor Ort anprobieren. Das kann Zeit sparen. Auch entfallen in diesem Fall die Versandkosten des Händlers und eventuelle Rücksendekosten. Versandkosten sind meist abhängig von Größe und Gewicht eines Paketes. Ein Crosshelm mit Visier hat natürlich eine entsprechende Größe und dementsprechend hoch können die Versandkosten sein.

Auch gibt es im Fachhandel keine Mindestbestellwerte, die viele Online-Shops hingegen verlangen. Ein großer Vorteil im Fachhandel ist aber wirklich die Beratung vor Ort durch einen fachkundigen Verkäufer. Dieser kann vor Ort beratend zur Seite stehen, Hinweise und Tipps geben und vor allem die Suche nach dem passenden Helm erheblich vereinfachen. Hat man ihn dann gefunden, wird er bezahlt und mitgenommen.

Kinder Motocrosshelme

Auch Kinder sind schon vom Motocross-Sport begeistert und auch für die Kleinsten unter uns sollte die größte Sicherheit vorsorgen. Denn selbst die Kids können mit Kinder-Motocross-Maschinen schon in rasantem Tempo über verschiedene Gelände düsen. Und dabei sind sie natürlich auch Risiken ausgesetzt. Der Kopf eines Kindes ist dabei noch nicht so stark und robust wie der eines erwachsenen Menschen.

Somit ist der Kinderkopf auch anfälliger für schwerwiegende Verletzungen. Deshalb ist es bei den Kleinen umso wichtiger, dass sie einen guten Motocrosshelm besitzen, der in allen Hinsichten schützt und absichert. Generell besitzen die Kinderhelme dieselben Eigenschaften wie die Helme für Erwachsene. Allerdings sollten sie natürlich kleiner und auch leichter sein, um der kindlichen Anatomie zu entsprechen. Bei Kinderhelmen gilt „Umso leichter, desto besser“.

Auch hierbei gilt die aktuelle Prüfnorm nach ECE R 22/05. Das Visier sollte mit nur einem Handgriff, besonders einfach, zu bedienen sein. Selbiges gilt für die Kinnriemen. Da die Crosshelme nur auf nicht-öffentlichem Gelände benutzt werden, müssen sie nicht zwangsweise für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen werden. Die Crosshelme mit Visier sind für Kinder besonders vorteilhaft, weil sie das gesamte Gesicht rundum schützen.

Die richtige Helmgröße für Kinder zu finden ist etwas umfassender als bei Erwachsenen. Denn hier zählt nicht nur der Kopfumfang, sondern auch die Körpergröße, das Gewicht sowie die Formgebung und Beschaffenheit vom Nacken. Kinder sind schließlich noch im Wachstum und daher müssen mehr Aspekte beachtet werden, um den passenden Helm zu finden.

Weitere Informationen zu Motorradhelmen finden Sie auch auf Wikipedia.